Cataratas_del_Iguazu03.jpg

Die Planung der beiden Reisen in diesem Jahr wurde ziemlich stark von den Reisen des Vorjahres geprägt. Mich hatten die Schlösser der Loire sehr beeindruckt, daher überrascht es nicht, dass ich in der Frühsommerreise einige Besichtigungen von Schlössern, Residenzen und Burgen genoss. Mit dieser Mischung aus Besichtigungen und Wanderungen konnte ich die körperlichen Anforderungen der Routen während dieser 20 Tagen langsam erhöhen.

Die Ferienwoche im Herbst war nebst dem Autofahren intensiv von Wanderungen geprägt. Ich dachte mir, nach einem Unterbruch von weniger als 3 Monaten könnte ich körperlich an die Leistung des Frühsommers anknüpfen. Leider musste ich feststellen, dass dies bezüglich des Hinuntergehens nicht funktioniert. Nach der ersten Wanderung fühlte ich einen Muskelkater in den Oberschenkeln. Ich startete im Meraner Land aufgrund des prognostizierten Wetters und der vielen Wanderungen auf unterschiedlichen Höhen.